Übergänge Kindergarten - Grundschule - Gemeinschaftsschule/ Gymnasium

Übergang Kita - Grundschule

Schulleiter, Leiterinnen der Kindergärten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Kindergärten im Amt Süderbrarup und der Grundschulen haben dieses Thema intensiv besprochen. Eine Umfrage bei den Eltern wurde ebenfalls durchgeführt. Die Ergebnisse flossen in die Arbeit ein. Es gab bisher viele Kooperationen zwischen Kindergarten und Grundschule. Im Hinblick auf unsere neue Schule sollten gemeinsame Strukturen, Abläufe und Inhalte abgeglichen werden. Insbesondere die Herausforderung einer einzigen Grundschule nebst sieben Kindergärten wurde beleuchtet.

Von den Eltern und den Mitarbeitern der Kindergärten und Grundschulen gab es viele gemeinsame Wünsche, die in Zukunft umgesetzt werden:

Folgender Ablauf wurde besprochen und festgelegt.

  • September: Gespräch zwischen Schulleitung und Leitung der Kindergärten (Zahlen abgleichen, Termine absprechen, Organisatorisches, "Kann-Kinder", "Beurlaubung von Kindern",...)
  • Oktober: Infoabend für die Eltern (vor der Anmeldung)
  • November: Maxi-Kinder besuchen wenn möglich die Grundschule (Theater, Autorenlesung oder Musikveranstaltung)
  • Ende November: Eltern melden ihre Kinder an der Grundschule an.
  • März: Die Maxi-Kinder besuchen mit ihren Erzieherinnen die Schule und erkunden in Form einer Ralley das Gebäude, den Pausenhof und lernen erste Personen kennen (Hausmeister, Sekretärin, Schulleiter, Lehrkräfte, Schulassistentin...)
  • März-Juni: Maxi Kinder nehmen am Unterricht der Grundschule teil (2-3x)
  • Juni/ Juli: 2. Infoabend an der Grundschule
  • Juli: Klassenlehrer besuchen die Kinder im Kindergarten
  • Am ersten Mittwoch nach den Sommerferien ist die Einschulungsfeier.

Ansprechpartner: Frau Bublies und Herr Schäfing

Übergang Grundschule - Gemeinschaftsschule/ Gymnasium

Der Arbeitskreis erarbeitete verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der Grundschule und den weiterführenden Schulen. Vertreter der Grundschulen, der Gemeinschaftsschule am Thorsberger Moor und der Klaus-Harms-Schule in Kappeln trafen sich, um konkrete Möglichkeiten zu prüfen.

Es wurde schnell deutlich, dass in einigen Bereichen bereits seit Jahren erfolgreich gearbeitet wurde (pädagogische Konferenzen mit den ehemaligen Klassenlehrern der 4. Klassen, Tag der offenen Tür, Möglichkeit den Unterricht zu besuchen, aufwendig gestaltete Infoabende für Eltern und Kinder, Besuch der Lehrkräfte in den Grundschulen, Beratungsgespräche, Kennlerntage, Patensystem u.s.w.)

Ansprechpartner Frau Tollgaard-Schmidt, Herr Kelm